Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 18. Oktober 2014

Dies soll keine gequirlte übliche Kochsch..... werden, sondern ich versuche Euch die Sinnlichkeit des Kochens wieder ein wenig näher zu bringen.

Es gibt ja diese "Krisenkochtipps" oder "Kochen mit der Tafel" oder wie auch immer. Ich lehne das ab!

Wenn wir uns wieder alle mehr auf regionales und jahreszeitliches besinnen, werden wir feststellen, dass Kochen deutlich günstiger ist als der Convinientscheiß den man uns anerzogen hat. Außerdem behaupte ich, dass, wer Freude am Kochen hat auch mehr Freude an der Sinnlichkeit in anderen Situationen hat. Auf die möchte ich nicht näher eingehen, ich meine auf die "anderen Situationen" Gibt nur Filme im Kopf

Nun zum Rezept. Das andere ist mir misslungen, weil ich nur die Hälfte der Informationen rübergebracht habe Sorry dafür, nachträglich!

Letztes mal war es typische Cajun-Küche aus Louisiana, geprägt aus den unterschiedlichsten Einflüssen. Nannte sich Jambalaya.

Vergesst nicht, Rezepte sind immer nur ein Grundgerüst! Ihr könnt immer nach Geschmack und Geldbeutel verändern!

Fleisch sollte nur in Maßen genossen werden. So kann man sich dann auch das Bio-Fleisch leisten. Ganz einfach: Wenn man schon Tiere tötet um sie zu essen, dann müssen sie wenigstens in Würde leben und sterben dürfen! Das ist meine feste Überzeugung!

Heute Südfrankreich!

Provenzalischer Zwiebelkuchen

6-8 Personen
2 EL Olivenöl
5 mittelgroße Zwiebeln (etwa 500 g), in dünne Scheiben geschnitten
2 große Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
1 großer Zweig Thymian
2 große Tomaten, geschält, entkernt und gehackt
250 g Brotteig (Pizzateig)
8 Sardellenfilets, abgespült und abgetropft
12 in Öl eingelegte Oliven, entsteint und halbiert
Das Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Thymian hineingeben und zugedeckt unter gelegentlichem Rühren etwa 20 Minuten garen, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Die Toamten unterrühren und die Mischung auf höchster Stufe 5 Minuten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Thymianzweig herausnehmen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche auf eine Größe von 30 x 40 cm ausrollen, auf ein Backblech legen und 15 Minuten ruhen lassen.
Den Ofen auf 230 Grad vorheizen. Die Zweibel-Tomaten-Mischung gleichmäßig bis zum Rand auf dem Teig verstreichen. Die Sardellenfilets gitterförmig drauf anordnen und das Ganze mit Oliven bestreuen. 15 Minuten ruhen lassen. Die Pissaladière 15-20 Minuten backen lassen, bis die Oberfläche knusprig ist. Aufschneiden und heiß oder zimmerwarm servieren.

Dazu schmeckt Federweißer den man gerade überall sehr günstig kaufen kann. Noch besser schmeckt es gemeinsam mit Freunden, mit denen man gemeinsam kochen kann.

Georges Moustaki - Ma Libertè