Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 13. Februar 2014

ausgestrahlt - gemeinsam gegen Atomenergie

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Nachrichten, die in diesen Tagen aus Bayern kommen, sind beunruhigend
und machen mich einfach wütend: Der Ausbau der Windenergie ist quasi
bereits eingestellt. Die Solarförderung ist schon länger gedeckelt. Und
jetzt will Horst Seehofer auch noch den Leitungsbau stoppen. Nicht dass
ich überzeugt wäre, dass es all diese Monstertrassen für die Energiewende
wirklich braucht. Aber entweder neue Leitungen oder der massive Ausbau der
dezentralen erneuerbaren Energien – eins von beidem muss schon sein, wenn
der zügige Ausstieg aus der atomaren und fossilen Stromproduktion gelingen
soll.

Aber genau daran steigen derzeit Tag für Tag die Zweifel. Denn auch die
energiepolitischen Pläne von Wirtschaftsminister Gabriel verheißen nichts
Gutes auf dem Weg zur Energiewende. Der setzt weiter auf Kohle, auf teure
Offshore-Windenergie und will den Ausbau der Windkraft an Land deckeln.
Und er will das alles noch vor Ostern eintüten.

.ausgestrahlt organisiert deshalb gemeinsam mit Bündnispartnern für den
22. März Demonstrationen in sieben Landeshauptstädten unter dem Motto
„Energiewende retten“. Ein Riesenprojekt, zu dem uns derzeit noch 30.000
Euro fehlen. Hilf mit einer Spende, dass diese Demonstrationen groß und
stark werden:
https://www.ausgestrahlt.de/22maerz

Rein rechnerisch sind die Atomkraftwerke für die Stromversorgung schon
heute obsolet. Aber derzeit tun die Regierenden alles, um trotzdem die
nächste Laufzeitverlängerungs-Debatte heraufzubeschwören. Auch dafür
liefert Bayern die Blaupause: Fast täglich ist dort derzeit in der Zeitung
zu lesen, dass das AKW Grafenrheinfeld nur dann wie geplant 2015 vom Netz
kann, wenn bis dahin eine neue Stromtrasse aus Thüringen fertiggestellt
ist  – und die wird aller Voraussicht nach nicht fertig. Da interessiert
es kaum jemanden, dass die Bundesnetzagentur Grafenrheinfeld schon heute
für entbehrlich hält.

Es ist Zeit, wieder auf die Straße zu gehen. Deshalb hat .ausgestrahlt
gemeinsam mit dem BUND, Campact und den Naturfreunden die Initiative
ergriffen und ruft gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen und
örtlichen Gruppen für den 22. März zu Demonstrationen in sieben
Landeshauptstädten auf: Potsdam, Kiel, Hannover, Düsseldorf,
Mainz/Wiesbaden und München. (In Baden-Württemberg geht es schon zwei
Wochen vorher los: Für den 9. März organisieren dortige Initiativen,
unterstützt von .ausgestrahlt, eine große Demo in Neckarwestheim.)

Sieben Landeshauptstädte, sieben Bühnen, sieben Plakate in großer Auflage,
etliche kurzfristig eingestellte KoordinatorInnen für die einzelnen
Veranstaltungen, und, und, und: Das Bündnis betreibt einen riesigen
Aufwand und .ausgestrahlt trägt dazu eine Menge bei, zum einen
Arbeitskraft in unserem Hamburger Büro, zum anderen sehr viel Geld, um
dieses große Projekt zu ermöglichen.

Insgesamt brauchen alleine wir 30.000 Euro, um unseren Anteil am Bündnis
und unsere Arbeit stemmen zu können. Wir haben schon losgelegt, schon Geld
ausgegeben, ohne zu wissen, ob es wieder reinkommt. Denn die Zeit drängt
und es steht viel auf dem Spiel.

Wir hängen uns in dieses Projekt so rein, weil wir keinen langsameren,
sondern einen schnelleren Atomausstieg wollen. In den Jahren nach dem
wachsweichen rot-grünen Ausstiegs-Beschluss im Jahr 2000 gingen nur noch
wenige auf die Straße und machten damit den Weg frei für die
Laufzeitverlängerungen im Jahr 2010. Noch einmal sollte die
Anti-Atom-Bewegung diesen Fehler nicht machen.

Kannst Du etwas beitragen, damit der Protest gegen Seehofer, Gabriel und
Co groß wird, damit wir die Summe von 30.000 Euro zusammenbekommen? Jede
Spende zählt, ob 5, 50 oder 500 Euro. Hier kannst Du dafür sorgen, dass
wir nicht auf einem Defizit sitzen bleiben:
https://www.ausgestrahlt.de/22maerz

Oder überweise Deine Spende auf unser Spendenkonto mit der IBAN DE51 4306
0967 2009 3064 00 bei der GLS-Bank, BIC:  GENO DEM1 GLS. Bitte trage im
Verwendungszweck das Stichwort "ewdemo14z" ein.

Und wenn Du Menschen kennst, die auch etwas spenden können:
Dann freue ich mich, wenn Du ihnen meine Mail weiterleitest.

Herzliche Grüße und herzlichen Dank

Jochen Stay
und das ganze .ausgestrahlt-Team

PS: Weitere Informationen zu den Demonstrationen findest Du hier:
http://www.ausgestrahlt.de/eWenDemo